Bauernregeln

  • Im Juni kann des Nordwinds Horn, noch nichts verderben am Korn.
  • Juniregen – reicher Segen.
  • Soll gedeihen Korn und Wein, muss im Juni Wärme sein.
  • Gibt’s im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter.
  • Juni viel Donner, verkündet trüben Sommer.
  • Fällt Juniregen in den Roggen, so bleibt der Weizen auch nicht trocken.
  • Juni trocken mehr als nass, füllt mit gutem Wein das Fass.
  • Menschensinn und Juniwind ändern sich oft sehr geschwind.
  • Im Juni kühl und trocken, gibt’s was in die Milch zu brocken.
  • Wenn im Juni der Nordwind weht das Korn zur Ernte trefflich steht.
  • Gibt’s im Juni Donnerwetter, wird gewiss das Getreide fetter.
  • Wenn kalt und nass der Juni war, verdirbt er das ganze Jahr.
  • Ist der Juni warm und nass, gibt’s viel Korn und noch mehr Gras.

Wir sind gut in den Juni gestartet und freuen uns über die steigenden Temperaturen. Auch hier im Hohen Vogelsberg sind die Wiesen saftig grün und wir haben bereits den ersten Schnitt für dieses Jahr eingefahren. Nach den trockenen zwei letzten Jahren sind wir dankbar für den vielen Regen in der letzten Woche vor dem Schnitt. Wir freuen uns über reichlich Futter!

 

Wetterstation Selgenhof

Hier kannst du nachschauen,

wie das Wetter gerade auf dem Selgenhof ist.